Internet Kosten

zum DSL Preisvergleich

Internet Kosten 2018 – was kosten DSL Internet & Telefon

Es gibt noch immer viele DSL-Kunden, die einfach zu viel für ihr Internet bezahlen. Dabei lohnt es sich, einen DSL Vergleich durchzuführen, um die Internet Kosten zu vergleichen. Zum einen benötigt nicht jeder eine Leitung mit einer Leistung von 200 Mbit/s für einen saftigen Aufpreis – sondern für die meisten Kunden ist das Preis-Leistungs-Verhältnis wichtig.

Nicht jeder DSL Tarif passt zu jedem Internet-Nutzer

Internet Kosten

Es ist logisch: Wer auf der Suche nach einem neuen Produkt ist, der achtet auf den Preis und die Qualität. Das gilt auch in Hinblick auf die Internet Kosten bzw. die Internet Tarife ebenso wie beim Kauf einer neuen Waschmaschine oder das Regal für das Esszimmer. Aber es kann sich auch rächen, wenn die Internet Kosten zu sehr im Mittelpunkt stehen. Ist ein DSL-Tarif sehr günstig, dann muss der Verbraucher damit rechnen, dass zu den Internet Kosten auch noch Nebenkosten hinzukommen, die im wahrsten Sinne des Wortes zuvor nicht angegeben wurden.

Das sollte vor allem bei erforderlicher Hardware wie einem WLAN-Router beachtet werden. Von manchen Providern wird für die Vertragslaufzeit kostenlos ein Router zur Verfügung gestellt. Dafür wird je nach Ausstattung des Geräts ein entsprechender Mietpreis pro Monat fällig. In dem Moment verteuern sich die Internet Kosten entsprechend.

Weist ein DSL Tarif niedrige monatliche Grundkosten auf, dann bedeutet das noch lange nicht, dass der Service des Anbieters günstig ist oder dass die einzelnen Bestandteile, die im Paket enthalten sind, ohne Einschränkung genutzt werden können.

Das Problem: Sicherlich ist es für einen Kunden eine tolle Sache, wenn er einen niedrigpreisigen DSL-Tarif mit Volumen-Einschränkung findet. Doch eben dieser ist für den anderen absolut ungeeignet. Die Powernutzer nehmen lieber ein paar Euro mehr an Internet Kosten auf sich und wissen so, dass sie in puncto Volumen auf der sicheren Seite sind.

Nicht alle DSL-Tarife mit Flatrate gleichen sich

Internet Kostenvergleich

Aus diesem Grund ist es ratsam, dass die Tarife in Bezug auf die Internet Kosten genau unter die Lupe genommen werden, bevor ein Wechsel vollzogen wird. Hier hilft ein Internet Preisvergleich, der online kostenlos und unverbindlich durchgeführt werden kann – aber auch ein Blick auf die letzten Rechnungen. Kunden die den gleichen Speed und die gleiche Qualität bei einem anderen Anbieter günstiger bekommen, für die macht sich ein Wechsel bezahlt.

Doch die Kunden, die Internet Kosten einsparen wollen, aber davon ausgehen, dass sie ein hohes Volumenkontingent verbrauchen oder sehr viel telefonieren, die sollten bei den DSL-Tarifen genau auf das Kleingedruckte achten. Der Grund ist, dass Flatrate nicht gleich Flatrate ist – zumindest so wie der Kunde es versteht. So werden die Powernutzer bei manchen Providern hin und wieder mit gewissen Unterschieden behandelt.

Zudem ist es wichtig, von wie vielen Personen im Haushalt der Internet-Anschluss genutzt wird. Gehen gleich mehrere Personen online, streamen Videos oder spielen online, dann kann sich ein DSL Tarif, der eine niedrige Bandbreite bietet, schnell rächen. In solchen Fällen ist dann ein DSL Tarif mit VDSL-Speed ratsamer.

Internet Kosten: Welches Internet für welchen Nutzer?

Internet Kosten Monat

Diese F rage stellen sich die Internet Kunden, wenn es darum geht Internet Kosten einzusparen. Was macht Otto-Normal-Verbraucher im Internet? Im eigentlichen Sinne nichts spektakuläres, denn in der Mehrheit werden Suchmaschinen, Email, Web-Recherche, einfaches Surfen, Homebanking und Social Media bzw. Communities genutzt. Für diese Dienste ist kein Highend DSL notwendig. Erst dann folgen die Videoportale, wobei YouTube & Co. gemeint sind und das streamen von Kinofilmen stellt eher eine Ausnahme dar.

Info: Es befinden sich in einem durchschnittlichen Haushalt 5,3 internetfähige Geräte, wobei die Funktion nicht bei jedem Gerät genutzt wird. Es muss also bedacht werden, bei der Kalkulation der Internet Kosten, dass alle Geräte ausreichend schnell bedient werden müssen!

Beim Internet Anschluss geht alles über den Speed. Was interessant ist, dass Deutschland dabei richtig schlecht ist. Denn der durchschnittliche Internet-Anschluss ist nur 6,9 Mbit/s schnell und das ist eigentlich viel zu langsam. Kunden sind mit einem Anschluss ab 16 Mbit/s gut gerüstet und kann alle Geräte mit einer soliden Geschwindigkeit online bringen. Selbst dann, wenn einmal ein größerer Download ansteht – bspw. ein großes Windows-Update – dann stehen genügend Reserven zur Verfügung.

Auf dem Land mehr Speed erhalten

In den Ballungsgebieten und den großen bzw. größeren Städten bieten die Provider bereits keine DSL-Leitung mehr unter 16 Mbit/s an. Doch das sieht anders aus in den ländlichen Gebieten.

Tipp: In diesem Fall sollte das schnellste DSL Angebot genutzt werden, das erhältlich ist – sofern die Internet Kosten im Rahmen bleiben! Als Grenze der Internet Kosten können hier bis zu 30 Euro als vertretbar angesehen werden.

Zwar kommt man auch mit einem DSL Anschluss von 1 und 2 Mbit/s ins Netz, was zum Surfen und Mailen ausreicht, aber hier verderben dann zu viele Geräte im heimischen Netzwerk oder ein größerer Download den Spaß.

Die DSL Details und Extras sind bei den Internet Kosten zu beachten

Internet Kosten Telekom

Die Details und Extras sind wichtig für die Wahl des DSL Anschlusses. Vorsicht sollten Kunden bei den Angeboten(→ Internet Angebote) mit Drosselung sein. Zwar sind die Internet Kosten hier in der Regel um einige Euro günstiger, aber dafür gibt es keine echte Flatrate(→ Günstige Internet Flatrate). Nun stellt sich die Frage, ob diese tatsächlich gebraucht wird. So gibt es bspw. bei 1&1 nach 100 GByte Verbrauch im Monat eine Drosselung auf 1 Mbit/s. Das ist sicherlich für einen Normalnutzer kein Thema.

Des Weiteren fallen zu den monatlichen Paketpreisen noch einmalige Internet Kosten an. Von einigen Anbietern werden bspw. zum Start einmalig Anschlussgebühren berechnet für die Einrichtung des Internetanschlusses. Darüber hinaus berechnen die Provider auch noch Versandkosten für die mitgelieferten Geräte und die Handbücher.

Wichtiger ist im Bezug auf die Internet Kosten auch der WLAN-Router. Ist dieser im Angebot enthalten oder muss dieser zusätzlich gemietet oder gekauft werden? Einige Provider bieten die Möglichkeit das DSL Modem und den Router zum vergünstigten Preis mit zu buchen. Der Preis dafür richtet sich nach der Ausstattung der Hardware. So sollte ein einfaches DSL-Modem auf jeden Fall kostenlos zur Verfügung gestellt werden und die Kosten für den DSL Router sollten die 30 Euro Marke nicht überschreiten. Dagegen kann eine Multifunktions-Hardware, die als Telefonanlage und Medienserver im heimischen Netzwerk eingesetzt werden kann, durchaus bis zu 50 Euro kosten.

Die Internet Kosten im Überblick
Hier einmal alle wichtigen Kostenpunkte im Überblick, aus denen sich die tatsächlichen Internet Kosten für eine DSL-Komplettpaket zusammensetzen:


⇒ Der monatliche Paketpreis: durch diesen werden all Grundbestandteile wie Internet, Telefonie, DSL Flatrate und Telefontarif komplett abgedeckt.
⇒ Die Hardwarekosten: Die Provider stellen in der Regel die passende DSL Hardware zu einem stark vergünstigten Einmalpreis zur Verfügung. Oder der Kunde kann die Hardware gegen eine monatliche Mietgebühr nutzen. Zum Teil gibt es die Hardware sogar gratis.
⇒ Die Aufbuch-Option: Die Auswahl der zubuchbaren Extra-Dienste ist lang, wie bspw. Auslands- und Handytarife, UMTS Flatrates für das mobile Internet, Softwarepakete oder Online Fernsehen. Eben aus diesem Grund sollte der Kunde genau überprüfen, was im Warenkorb liegt, bevor er seine Bestellung abschickt.
⇒ Die Einrichtungsgebühren & Versandkosten: In der Regel berechnen die Provider für die Anschluss-Einrichtung eine einmalige Gebühr. Jedoch wird diese von vielen Providern den Neukunden häufig erlassen. Weitere Kosten beim Start können für den Versand der Hardware einmalig anfallen.

Die Kündigungsfristen einhalten!

Internetkosten sparen ist prima, denn in den Zeiten wo alles teurer wird, versucht ein jeder zu sparen, wo er nur kann. Jedoch muss beim Wechsel des DSL Providers beachtet werden, dass ein DSL Vertrag grundsätzlich über eine festgeschriebene Mindestlaufzeit verfügt und diese beträgt in der Regel 24 Monate. Diese muss auch dann eingehalten werden, wenn ein Umzug ansteht. Kurz gesagt es ist im Grunde nicht möglich, vorzeitig aus dem alten Vertrag auszusteigen, um Internet Kosten einzusparen, da ein günstigerer Internet Anbieter gefunden wurde. Wird der alte Vertrag nicht fristgerecht gekündigt, dann verlängert sich dieser automatisch um weitere 12 Monate – also ist es ratsam sich rechtzeitig darum zu kümmern, wann der alte Vertrag gekündigt werden kann.

Internet Kosten: Die Komplettpakete sind beliebt

Internet Kosten Telekom

Geht es darum Internet Kosten einzusparen, dann greifen viele Kunden heute oftmals auf die Komplettpakete, bei denen es sich um einen Telefonanschluss und DSL-Anschluss handelt. Diese Pakete werden mit entsprechenden Flatrates bereits von allen Providern angeboten und eben durch die Kombination von Telefonie und Internet ist es möglich günstigere Preise zu erzielen und dadurch bares Geld zu sparen.

Zudem haben diese Komplett-Pakete noch einen weiteren großen Vorteil: sie sind einfacher zu verwalten, als wenn die einzelnen Bestandteile bei unterschiedlichen Providern gebucht werden. Es gibt sogar Provider die zu dem Internet- und Telefonie-Paket sogar TV-Optionen anbieten. In einem Vergleichsrechner ist es den Kunden möglich, diese DSL-Tarife einzusehen. Die Kunden die kein Festnetz benötigen, da sie über einen äußerst günstigen Handy-Tarif verfügen, die können das beim Vergleich berücksichtigen und nach einem DSL Tarif ohne Festnetz suchen. Auch so lassen sich monatlich Kosten sparen.

Welche Alternativen bestehen, wenn kein DSL-Anschluss verfügbar ist?

Es ist nicht jedem vergönnt in seinen eigenen vier Wänden einen Internetanschluss mit Breitband-DSL zu nutzen. Der Grund ist, dass vielerorts noch nicht eine adäquate DSL-Infrastruktur vorhanden ist. Besonders die Kunden in den ländlichen Regionen leiden oftmals unter der mangelhaften DSL-Verfügbarkeit. Aber auch für sie gibt es Möglichkeiten, um online zu gehen und das ohne DSL-Anschluss.

LTE ist eine dieser Alternativen, das selbst für einen heimischen Internetzugang geeignet ist. Dafür haben Anbieter wie Telekom und Vodafone in den vergangenen Jahren ihre Netze entsprechend ausgebaut. Allerdings ist im Vergleich zu DSL ein LTE Anschluss mit höheren Internet Kosten verbunden und das ist ein Punkt das viele Kunden abschreckt.

Eine weitere Alternative ist das Kabel-Internet. Von den Kabelnetzbetreibern wird Internet über das Kabelnetz angeboten. Die DSL-Provider wurden durch die attraktiven Komplettpakete der Kabelanbieter stark unter Druck gesetzt und bieten ihre Tarife zu marktüblichen Preisen an. Auch beim Kabel-Internet ist es möglich, eine TV-Option hinzuzubuchen, wodurch durch den kombinierten Vertrag(→ Internet Vertrag Vergleich) Internet Kosten eingespart werden können.

Folgt uns auf