Welche unterschiedlichen Telekommunikationstechniken gibt es?

zum DSL Preisvergleich

Welche unterschiedlichen Telekommunikationstechniken gibt es?

unterschiedliche Telekommunikationstechniken

Ein Überblick über verschiedene Kommunikationstechniken

Anschlüsse – Schnittstellen

Der Fachbegriff „TAE“ bedeutet in Klartext „Telekommunikations-Anschluss-Einheit.“ Hierbei muss für die jeweiligen Anschlüsse eine sog. Anschlussdose gesetzt werden, die man daher als „TAE Dose“ bezeichnet. Sie dient als Übergabeschnittstelle und wird für ISDN und DSL Anschlüsse genutzt.

Modem (Analog)

Der Begriff „ANALOG“ bedeutet, dass es sich hierbei um eine Übertragung von Signalen in Sinuswellen handelt. Um eine Funktionsfähigkeit zu sichern, müssen Modulatoren und Demodulatoren, auch „Modem“ genannt, genutzt werden. Hierzulande beträgt die Übertragungsrate einer Modemverbindung 56kbits/Sec.

ISDN

ISDN ist eine Bezeichnung für die digitale Nutzung des Telekommunikationsnetzes und heißt im Klartext Integrated Services Digital Network.

Mithilfe dieses Netzes gibt es umfangreiche Neuerungen und technische Verbesserungen, die genutzt werden können. So. z. Bsp. verschiedene Dienste im Bereich der Datenübertragung, wie Fernschreiben, leitungsvermittelte Datenübertragung (Datex –L), paketvermittelte Datenübertragung (Datex-P) und zuletzt per Telefon übermittelte Datenübertragungen.

In der BRD werden ISDN Verbindungen mit einer Geschwindigkeit von 64 kbit/sec angeboten und genutzt. Durch Kanalbündelung ist es möglich, die Kapazität bei einem Basisanschluss zu verdoppeln.

Eine wesentliche Erhöhung der Kapazität in Upstream und Downstream auf 2Mbits/Sec wird durch einen Primärmultiplexanschluss erreicht.

DSL

Als DSL wird die „Digitale Subscriber Line“ bezeichnet, die es ermöglicht, Daten in einer hohen Übertragungsrate zu senden und zu empfangen. Eine einzige verdrillte Kupferdoppelader wird für die unterschiedlichen DSL Varianten genutzt.

ASDL

ADSL bedeutet Asymmetric Digital Subscriber Line. Als ADSL wird die asymmetrische digitale Anschlussleitung zur Bereitstellung einer sog. asym. Übertragungsrate genutzt. Im Downstream beträgt die Geschwindigkeit der Übertragung 1,5–1.6 Mbit/Sec und ist damit wesentlich höher als im Upstream, hier 16-789 kbit/Sec.

Gleichzeitiges Surfen und telefonieren wird ermöglicht, indem Splitter die Kupferleitung für die Datenübertragung trennen.

VDSL

VDSL oder Very High Speed Digital Subscriber Line bedeutet, dass es sich hierbei um die schnellste asymmetrische DSL Variante handelt. Hierbei werden Übertragungsgeschwindigkeiten von 12-52 Mbit/Sec im Downstream und 1,5-2,3 Mbit/Sec im Upstream umgesetzt. Die Nutzung einer Kupferdoppelader ist die Ursache dafür. Sie kann jedoch nur für relativ kurze Strecken genutzt werden. VDSL ist eine Ergänzung zu ADSL und SDSL.

SDSL

Symmmetric Digital Subscriber Line-bedeutet, dass identische Übertragungen in beiden Richtungen möglich sind, in Geschwindigkeiten von 2-20Mbit/Sec.

Folgt uns auf